TEILEN
Bild

Meppen. Pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz und Betroffene sowie Fachkräfte der stationären und ambulanten Pflege und Betreuung, Therapeuten und Mediziner, Ehrenamtliche, Fachschülerinnen und -schüler sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger lädt der Landkreis Emsland am Freitag, 21. September, ab 13 Uhr in den Kossehof, Vogelpohlstraße 3, in Meppen zum Fachtag Demenz ein.

Anlass ist der Welt Alzheimertag, der alljährlich weltweit am 21. September begangen wird, um auf die Situation der Alzheimer-Kranken und ihrer Angehörigen aufmerksam zu machen. Ernährung bei Demenz spielt im ersten Vortrag des Fachtags eine besondere Rolle, denn das Essen stellt einen wichtigen Aspekt in der Pflege dar. „Essen bedeutet Lebensqualität“, sagt Referent Ralf Oberle. Der Erziehungswissenschaftler und Geschäftsbereichsleiter bei apetito catering in Rheine verweist darauf, dass bei Senioren und bei Menschen, die unter Mangelernährung oder Kau- und Schluckbeschwerden leiden – gerade bei demenziell erkrankten Menschen ein häufiges Problem – das Ernährungskonzept auf die Vorlieben und ernährungsphysiologischen Bedürfnisse abgestimmt sein sollte. In seinem Vortrag „Leberkäs mit Puderzucker – wie sich die Genusswelt von Menschen mit Demenz verändert“ wird Oberle aufzeigen, wie sich die Nahrungsaufnahme auch bei Menschen mit demenzbedingten Einschränkungen zu einem genussvollen, appetitanregenden Ereignis gestalten lässt.

Bild

Unter dem Titel „Ein Kessel Buntes im Kopf – Demenz mit Leichtigkeit begegnen“ wird Sophie Rosentreter in ihrem Vortrag für den Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen sensibilisieren. Zudem hält sie praktische Tipps für ein gelingendes Miteinander von Menschen mit und ohne Demenz bereit. Dabei wird sie persönliche Erfahrungen einfließen lassen, die sie bei der Pflege ihrer an Demenz erkrankten Großmutter gesammelt hat.

Rosentreter entschied sich gegen ihre Karriere als Model und MTV-Moderatorin und für die Arbeit mit Demenzkranken. Gemeinsam mit der Deutschen Angestellten Krankenkasse rief sie die Film-Reihe „PflegeLeicht“ ins Leben. Über die Themen Alter und Pflege berichtet sie regelmäßig in ihrem YouTube-Kanal. Rosentreter versteht sich als Demenzbotschafterin, die aufklären und dazu beitragen will, dass die Bedürfnisse demenzkranker Menschen besser berücksichtigt werden. An vielen Beispielen wird sie belegen, dass dementiell veränderte Menschen vielleicht nicht mehr über den Verstand zu erreichen sind, aber immer noch über ihr Herz.

Um im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen, wie es sich anfühlt, wenn eigentlich selbstverständliche Dinge nicht mehr funktionieren, wird den Besuchern des Fachtags neben den Fachvorträgen die Möglichkeit geboten, den Demenz-Parcours „Hands on Dementia“ kennenzulernen und zu erproben. Die Koordinatorin des Demenz-Servicezentrums, Rita Wallmann, wird in die 13 Alltagssituationen des Demenz-Parcours wie Anziehen, mit Messer und Gabel essen, den Frühstücktisch decken usw. einführen. Was so einfach klingt, wird im Demenz-Parcours auf spielerische Weise zu einer Herausforderung.

Die Teilnahmegebühr für den Fachtag beträgt 25 Euro (ermäßigt 15 Euro), einschließlich. Tagungsgetränke. Um telefonische oder schriftliche Anmeldungen wird aus organisatorischen Gründen bis zum 10. September gebeten. Anmeldungen nimmt das Demenz-Servicezentrum Landkreis Emsland unter der Telefonnummer 05931/44-1171 oder der E-Mail-Adresse rita.wallmann@emsland.de entgegen.

Bild
TEILEN
Vorheriger ArtikelKulturdenkmäler öffnen ihre Türen
Nächster ArtikelVHS – Noch freie Plätze in Kursen
Melde dich jetzt bei unserem WhatsApp-Newsletter von WAS LOS IN MEPPEN? an! Nr. +4915236704835 Speichere die Nummer ein und sende "Start" an den Kontakt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here