TEILEN
Der Bereich um die Lingener Straße in Meppen wird am heutigen Dienstag gegen 15 Uhr kurzzeitig voll gesperrt (Foto: Matthias Brüning)
Bild

Meppen. Aufgrund einer Beerdigung wird der Bereich zwischen der Propsteikirche und dem Friedhof Markstiege an der Lingener Straße zum Teil voll gesperrt. Es wird mit über 900 Teilnehmern an der Beerdigung gerechnet, die in einem Trauerzug von der Propsteikirche zum Friedhof Markstiege laufen. Zu Grabe getragen wird der Bürgermeister a.D. Heinz Jansen (* 19. April 1940 in Bochum; † 4. Juni 2018). Auch die Parkplätze in dem Bereich werden ziemlich überfüllt sein. Der Querverkehr für Einsatzfahrzeuge ist freigegeben.

Info zu Heinz Jansen:
Sein Leben:
Jansen war verheiratet und hatte zwei Kinder. Er besuchte die Volksschule in Bochum und machte anschließend eine dreijährige Lehre zum Dreher. Danach folgte eine Tätigkeit als Facharbeiter in einem großen Industriebetrieb. Über den 2. Bildungsweg machte er das Abitur und absolvierte dann ein Studium der Sozialarbeit. Seit 1967 war er als Sozialarbeiter in der Jugendpflege, Jugendberatung, Jugenderziehung und zuletzt bis zur Wahl in den Landtag 1986 in der Bewährungshilfe tätig.

Bild

Seine Ämter:
Jansen war seit 1955 Mitglied im Deutschen Gewerkschaftsbund und seit 1972 Mitglied der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft. Mitglied der CDU war er seit 1971. Er war viele Jahre stellvertretender Kreisvorsitzender und von 1985 bis 1997 Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Meppen. Er war Mitglied des Kuratoriums Krankenbau Ludmillenstift, Meppen. Von 1974 bis 1977 war er Kreistagsabgeordneter des Landkreises Meppen, von 1977 bis 1986 Kreistagsabgeordneter und von 1981 bis 1986 erster stellvertretender Landrat des Landkreises Emsland. Von 1996 bis 2001 war er neben seinem Landtagsmandat noch ehrenamtlicher Bürgermeister der Stadt Meppen.
Politik:
Von 1986 bis 2001 war Heinz Jansen für den Wahlkreis Meppen Mitglied des Niedersächsischen Landtages. Dort betätigte er sich vor allem im Ausschuss für Sozial- und Gesundheitswesen. Am 23. September 2001 wurde er mit 56,7 % der Stimmen zum hauptamtlichen Bürgermeister der Stadt Meppen gewählt. Er musste daher sein Landtagsmandat abgeben; für ihn rückte Ulrike Schröder nach. Jansen blieb bis zur Kommunalwahl im September 2006 Bürgermeister von Meppen. Von 2001 bis 2016 war er wieder einfaches Mitglied des Stadtrates.

Bild

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here