Dienstag, März 19, 2019

Featured

Start Featured
Featured posts

Lkw kommt in Dalum von Straße ab

0
Auf dem Wietmarscher Damm in Dalum ist ein Lastwagen von der Straße abgekommen (Foto: privat)

Geeste. Gegen 9.30 Uhr ist ein mit Stahlteilen beladener Lkw auf dem Wietmarscher Damm kurz vor der Ortseinfahrt von Dalum von der Straße abgekommen und in einem Graben, auf der Seite liegend, zum Stillstand gekommen.

Die Feuerwehr aus Groß Hesepe ist aktuell vor Ort um auslaufende Betriebsstoffe aufzufangen. In der nächsten Stunde wird es wohl aufgrund der Bergungsarbeiten zu Verkehrsbehinderungen in dem Bereich kommen. Betroffen ist die Strecke zwischen Dalum und Wietmarschen. Die Ursache ist bislang unklar. Der Fahrzeugführer konnte sich eigenständig aus dem Führerhaus befreien und blieb glücklicherweise unverletzt.

Bild

Gesamtschule Emsland als Smart-School ausgezeichnet

0
Landrat Reinhard Winter (l.) gratuliert gemeinsam mit Petra Lübbers, stellv. Fachbereichsleiterin Bildung, Schulleiter Martin Weber zur Auszeichnung der Gesamtschule Emsland als Smart School. (Foto: Landkreis Emsland)

Lingen. Um die Kreidezeit an Deutschlands Schulen zu beenden und digitale Kompetenzen stärker zu fördern, hatte der Digitalverband Deutschlands „Bitkom“ im vergangenen Oktober den Smart-School-Wettbewerb ausgelobt. Jetzt stehen die bundesweiten Gewinner fest – unter ihnen ist die Gesamtschule Emsland in Lingen. Sie konnte als einzige Schule in Niedersachsen überzeugen.

„Wir gratulieren der Gesamtschule Emsland sehr herzlich zu diesem herausragenden Erfolg. Sich derart als Schule aufzustellen zeugt von Weitsicht und Nachhaltigkeit. Dafür danke ich Schulleiter Martin Weber und seinem gesamten Team. Nur auf diesem Weg erlangen die Schülerinnen und Schüler das Wissen, das sie für die digitalisierte Arbeitswelt 4.0 brauchen. So wird dem technologischen Fortschritt der Weg bereitet und der Fachkräftemangel ausgebremst“, sagt Landrat Reinhard Winter. Der Landkreis Emsland ist Träger der Gesamtschule Emsland. Er unterstützt die Gesamtschule sowie die weiteren 21 Schulen in seiner Trägerschaft regelmäßig beim Ausbau von WLAN-Infrastruktur, der Netzsicherheit sowie der Anschaffung, Administration und Wartung von Geräten und Servern.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung übergab die Auszeichnung während der Bitcom Bildungskonferenz 2019 in Berlin. Über 250 Gäste und 25 hochkarätige Sprecher aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft hatten sich dort eingefunden, um die glücklichen Gewinner zu feiern. Etwa 50 berufs- und allgemeinbildende Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet hatten ihre Konzepte zum digitalen Lernen eingereicht, aus denen eine Expertenjury 20 Gewinnerschulen ermittelt hatte. „Die Gewinnerschulen haben herausragende Konzepte zur Digitalisierung von Schule und Unterricht vorgelegt, bei denen Infrastruktur, digitale Lerninhalte, pädagogische Konzepte und Lehrerfortbildung zusammengedacht werden“, heißt es vom Verband Bitkom.

Smart Schools gründen sich auf die drei Säulen digitale Infrastruktur, digitale Inhalte und Konzepte sowie qualifizierte Lehrkräfte. „Mit der Auszeichnung als Smart School sind wir in unserem Konzept bestätigt worden. Wir setzen digitale Bildung im Unterricht erfolgreich um, und nehmen dabei Schüler und Lehrer mit. Uns freut diese Auszeichnung sehr und wir sind stolz darauf“, sagt Martin Weber, Schulleiter der Gesamtschule Emsland.

Die ausgezeichneten Schulen zählen nunmehr zum Netzwerk Smart School und können auf die Unterstützung eines breiten Bündnisses aus namhaften Unternehmen wie Dell EMC und Deutsche Telekom zurückgreifen. Insgesamt gehören aktuell 41 Schulen bundesweit dem Netzwerk an.

Weitere Informationen zu Smart Schools finden sich unter www.smart-school.de

Bild

Nordhorn: Ferienbetreuung in den Osterferien

0

Anmeldung ab sofort möglich

Eltern von Kindern im Grundschulalter haben auch in diesen Osterferien (vom 8. bis 23. April 2019) wieder die Möglichkeit, ihr Kind oder ihre Kinder bei der Ferienbetreuung im Jugendzentrum, Denekamper Str. 26, betreuen zu lassen.

Spiel, Spaß und Spannung stehen für die Kinder bei gemeinsamen Aktivitäten der Ferienbetreuung im Vordergrund. Spiele, kochen, basteln, Sport und mehr stehen auf dem Programm. Ausgebildete Kräfte werden gemeinsam mit jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Kinder betreuen. Montags bis freitags werden mit Ausnahme der Feiertage drei Zeiten angeboten: von 7.30 – 13.15 Uhr, von 7.30 bis 15.00 Uhr oder von 7.30 bis 17.00 Uhr.

Eine vorherige schriftliche Anmeldung des Kindes ist notwendig und an die Stadt Nordhorn, Abteilung Jugendarbeit, zu richten. Der Anmeldevordruck steht unten auf der Seite im Bereich „Formulare“ bereit oder kann telefonisch unter den Nummern 05921 878-329 und 878-332 angefordert werden. Unter diesen Nummern steht die Abteilung Jugendarbeit zudem für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.

Anmeldung Ferienbetreuung Ostern 2019 (106 KB)

Bild

Meppens Einwohnerzahl weiter gestiegen

0
Foto: Matthias Brüning

Meppen. Erneut kann die Stadt Meppen einen neuen Höchststand ihrer Einwohnerzahl an einem Jahresende verzeichnen:
Am 31. Dezember 2018 waren 35.935 Menschen mit ihrem Hauptwohnsitz in der Kreisstadt gemeldet. Es ist das siebte Jahr in Folge, dass unsere Einwohnerzahl steigt, jüngst um 44 Einwohner. Der Anteil männlich/ weiblich hält sich nach wie vor die Waage: Die Männer sind den Frauen mit 17.937 zu 17.998 ganz knapp unterlegen. Die Anzahl der Nebenwohnsitze ist im Vergleich zum Vorjahr lediglich um acht gestiegen, auf 639.

329 Kinder, die auch in Meppen gemeldet sind, kamen zur Welt; 378 Meppener verstarben. Wie auch in den Vorjahren bestätigt die Statistik der Stadt Meppen, dass sie jung geblieben ist: Bei den Zuzügen sind die Altersgruppen der 16- bis 25-Jährigen mit 22,6 Prozent und der 26- bis 35-Jährigen mit 31,3 Prozent überdurchschnittlich stark vertreten. Abzüglich der Wegzüge verbleibt ein Gewinn aus Zuzügen von 93 Einwohnern.
„Meppen wächst weiter, das gilt sowohl mit Blick auf die Geburten als auch mit Blick auf die Zuzüge“, freut sich Bürgermeister Helmut Knurbein. „Unsere Investitionen, beispielsweise in unsere Betreuungs- und Bildungslandschaft, in die Infrastruktur, in unser Kultur- und Freizeitangebot wird geschätzt und zahlt sich aus. Diesen Kurs setzen wir fort und freuen uns über ein stetig wachsendes Meppen.“

Bild

Vierzehn Verletzte und ein Toter nach Unfall auf A31 zwischen Rhede und Papenburg

0
Symbolfoto

Weener. Auf der A31 zwischen Rhede und Papenburg hat es am Montagvormittag mehrere folgenschwere Verkehrsunfälle gegeben. Die A31 war zwischen den AS Rhede und Papenburg in beiden Richtungen voll gesperrt. Momentan rollt der Verkehr wieder in Fahrtrichtung Norden. Auf beiden Fahrspuren hatte es mehrere schwere Verkehrsunfälle gegeben. Laut ersten Informationen wurden insgesamt vierzehn Personen verletzt. Eine Person starb noch am Unfallort an der Schwere der Verletzungen. Als Unfallursache kommt ein plötzlich einsetzender Hagelschauer in Betracht.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften rückte an. Mehrere Personen waren in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von den Rüstwagenbesatzungen der Feuerwehren aus ihren Fahrzeugen befreit werden. Neben zahlreichen Rettungswagen, Notärzten, den Feuerwehren aus Wymeer, Bunde, Rhede, Heede, Dörpen, sowie dem Rüstwagen der Kreisfeuerwehr Leer war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Etliche Verkehrsteilnehmer haben stundenlang im Stau gestanden.

Auch ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz (Symbolfoto: Matthias Brüning)

Bild

Sechs Verletzte bei Unfall in Börger

0
Symbolfoto: Matthias Brüning

Börger (ots) – Heute Morgen ist es auf der Hauptstraße zu einem Verkehrsunfall mit gleich sechs verletzten Personen gekommen. Ein 16-jähriger Jugendlicher zog sich dabei schwere Verletzungen zu.
Ein 18-jähriger Autofahrer fuhr gegen 07:30 Uhr gemeinsam mit vier Mitfahrern die Hauptstraße in Richtung Neubörgerstraße, als er nach links in die Kirchstraße abbiegen wollte. Dabei übersah er den entgegenkommenden PKW eines 21-jährigen Mannes aus Börger. Es kam zum Zusammenstoß, wobei sich ein 16-jähriger Mitfahrer schwere Verletzungen zuzog. Er wurde mit einem Rettungswagen in das Krankenhaus nach Sögel gebracht. Die beiden Autofahrer sowie die anderen drei Mitfahrer zogen sich leichte Verletzungen zu und konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung zum Teil bereits wieder verlassen. An den Autos entstand Totalschaden.

Die Freiwillige Feuerwehr aus Börger war mit drei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort. Eine Spezialfirma reinigte die Fahrbahn von ausgetretenem Öl.

Bild

Neue Ausstellungen gegen das Aussterben der Gebäudebrüter

0
Dieter Krone (4. v.l.) eröffnete die Ausstellungen „Mehr Platz für Spatz und Co.“ und „GartenVielfalt – ArtenVielfalt“ im Foyer des Neuen Rathauses.

„Mehr Platz für Spatz & Co.“ und „GartenVielfalt – Artenvielfalt“

Im Neuen Rathaus werden Besucherinnen und Besucher jetzt mit ungewohnten Geräuschen begrüßt. Fröhliches Vogelgezwitscher ist zu hören und das Foyer ist mit vielen Pflanzen bestückt. Diese naturnahe Atmosphäre bringt die neue Ausstellung „Mehr Platz für Spatz und Co.“ mit sich, die kürzlich im Foyer des Neuen Rathauses eröffnet wurde.

Gebäudebrütende Tierarten wie Haussperrlinge, Schwalben, Mauersegler und Fledermäuse sind uns namentlich allen bekannt. „Auch in Lingen sind einige gebäudebrütende Tierarten beheimatet, die sich auf das Leben an und in Gebäuden spezialisiert haben“, erklärt Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone. Doch diese könnten bald vollständig verschwunden sein, denn die notwendigen Sanierungen von Altbauten mit moderner Wärmedämmung und neuen Dächern stellen eine große Gefährdung für sie dar. Hohlräume und Nischen werden geschlossen und den Tieren fehlt es damit an Brutplätzen. Auch die Neubauten werden heute zweckmäßig erbaut und bieten kaum noch Nistmöglichkeiten für Spatz und Co. „Es ist ein großes Dilemma: Einerseits ist die Wärmedämmung eine sinnvolle Investition in den Klimaschutz, andererseits gehen Hohlräume und Nischen, die den Gebäudebrütern bisher als Brutstätten dienten, ersatzlos verloren“, beschreibt Krone die Situation. Die Anzahl der Tiere ist bereits zurückgegangen und den einst häufigen Arten droht der Platz auf der sogenannten Roten Liste.

Über die Gefährdung dieser Tierarten klärt die Ausstellung „Mehr Platz für Spatz & Co.“ auf. Die Ausstellung des BUND Landesverbandes NRW wurde gemeinsam mit der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW und der Biologischen Station Hagen konzipiert. Der städtische Fachdienst Umwelt präsentiert mit der Ausstellung noch bis zum 26. März mögliche Maßnahmen und konkrete Unterstützung zum Schutz und zur Erhaltung der gefährdeten Tierarten.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung, an der auch der Vorsitzende des Umweltausschusses, Josef Heskamp, und Stadtbaurat Lothar Schreinemacher teilnahmen, wurde außerdem eine Plakatreihe unter dem Motto „GartenVielfalt – ArtenVielfalt“ präsentiert. Sie zeigt Beispiele, wie der eigene Garten naturnah und insektenfreundlich und mit viel Aufenthaltsqualität für die Nutzer gestaltet werden kann. Die Ausstellung wird von der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland und des BUND Kreisgruppe Herne zur Verfügung gestellt. Laut Krone finde man gerade in Neubaugebieten immer öfter Schotterbeete und mit Steinen befüllte Stahlgitterzäune, die ökologisch völlig wertlos seien: „Gegen diese Steinwüsten möchten wir auch künftig als Stadt vorgehen. Denn unsere Hausgärten sind wichtige Lebensräume für viele Insektenarten, die wiederum die Basis für das Überleben vieler Vogel- und Fledermausarten sind.“

„Es sind beides Themen, die uns alle etwas angehen und bei denen wir selbst aktiv werden können“, appelliert der Oberbürgermeister. „Ich wünsche beiden Ausstellungen viele interessierte Bürgerinnen und Bürger und hoffe, dass Spatz und Co. in unserer Stadt noch lange ein Zuhause finden.“ Krone wünsche sich außerdem, dass auch Schulklassen die Ausstellung besuchen werden, da insbesondere Kinder ihre Eltern auf die Thematik aufmerksam machen können.

Bild

Nordhorn: Schwarzer Mitsubishi beschädigt

0
Symbolfoto

Gestern Mittag wurde zwischen 11:30 – 12:30 Uhr auf einem Parkplatz an der Firnhaberstraße ein schwarzer Mitsubishi angefahren. Der linke Außenspiegel wurde dabei beschädigt. Der unbekannte Verursacher entfernte sich im Anschluss. Hinweise nimmt die Polizei in Nordhorn unter der Rufnummer (05921)3090 entgegen.

Bild

Nordhorn/Lingen: Protestaktion „Fridays for Future“ mit zahleichen Teilnehmern

0
Symbolfoto

Gestern Mittag versammelten sich in der Nordhorner Innenstadt ca. 1500 Schüler und auch Erwachsene, um nach dem Vorbild der schwedischen Schülerin Greta Thunberg an der weltweiten Protestaktion „Fridays for Future“ teilzunehmen. Vor dem Rathaus sprachen nicht nur Schüler zu den Teilnehmern, auch eine Rednerin der Gruppe „Scientists for Future“ unterstützte die Prostestaktion. Gegen 13:50 Uhr war die Aktion nach knapp 90 Minuten ohne polizeiliche Vorkommnisse beendet.

Auch auf dem Lingener Marktplatz trafen sich ca. 400 Schüler für eine gemeinsame klimapolitische Meinungsäußerung. Vereinzelt hielten die Teilnehmer Plakate mit Schriftzügen wie „Save the world“ hoch. Auch in Lingen verlief die einstündige Versammlung ruhig.

Bild

HSG trifft auf Tabellennachbar

0

Mit viel Selbstvertrauen wird die Mannschaft von TUSEM Essen die Reise nach Lingen antreten. Das gut aufgestellte und eingespielte Team von Trainer Jaron Siewert bringt jetzt schon alle Voraussetzungen mit, um die bisherige Position als Tabellenvierter nicht nur zu festigen, sondern um auch weiterhin den Blickkontakt zur Spitzengruppe zu wahren.

Sie setzen dabei auch weiterhin auf den fast kompletten Kader des Vorjahres mit ihren Leistungsträgern wie z.B. Kapitän Jonas Ellwanger (RM), Torwart Sebastian Bliß oder Rückraumspieler Dennis Szczesny. Darüber hinaus haben sich die Gäste von der Margarethenhöhe noch punktuell verstärkt u.a. mit Lucas Firnhaber (RR) der aus dem Nachwuchsbereich vom THW Kiel kommt und Felix Klingler (RA) der von der HSG Konstanz verpflichtet wurde.

Die Zuschauer in der EmslandArena dürfen sich auf ein offenes und attraktives Spiel der zwei unmittelbaren Tabellennachbarn freuen, weil sich beide Mannschaften nichts schenken werden.

Wir bitten alle Fans rechtzeitig an der Arena zu sein, damit alle pünktlich zum Anpfiff in der Halle sind. Noch sind ausreichend Stehplatztickets in allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich!

Ort: Emslandarena (Lingen) 
Datum:
17.03.2019
Uhrzeit: 17.00 Uhr
Eintrittspreis: ab 11,00 €
VIP-Ticket: 69,00 €

Bild

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen