Dienstag, März 19, 2019

Papenburg

Start Papenburg
Alle News aus Papenburg

Moorbrand: Landkreis ruft Katastrophenfall aus

0

Evakuierung Staverns kann nicht mehr ausgeschlossen werden
Meppen.

Aufgrund des Moorbrandes und der Wetterprognosen für heute hat Landrat Reinhard Winter um 09:40 Uhr in enger fachlicher Abstimmung mit dem Niedersächsischen Innenministerium den Katastrophenfall ausgerufen. Dieser offizielle Akt sei eine wichtige Voraussetzung, um zum Beispiel auch mit überörtlicher Unterstützung planen und arbeiten zu können, insbesondere, wenn sich die Situation vor Ort nachhaltig verschärfe, erklärt Winter.

„Wir wappnen uns für alle Eventualitäten und kommen hiermit vor die Lage“, unterstreicht der Landrat. „Mit Blick auf die neue Situation und die Prognosen der Bundeswehr können wir derzeit eine Evakuierung der Gemeinden Groß und Klein Stavern zudem nicht mehr ausschließen“, erläutert Winter. „Wir sind gut vorbereitet und wollen keine Unruhe erzeugen. Da der Schutz der Bevölkerung für uns an erster Stelle steht, möchten wir aber die Staverner frühzeitig darauf aufmerksam machen, dass eine Evakuierung nicht mehr undenkbar ist“, so Winter.

Bürgerinnen und Bürger Staverns sind daher aufgefordert, sich grundsätzlich auf eine eventuelle Evakuierung vorzubereiten. „Eine ganz konkrete Prognose ist derzeit nicht möglich, dennoch ist zu erwarten, dass sich Rauchbelästigung und Funkenflug verschärfen. Aber ob überhaupt evakuiert werden muss, ist natürlich abhängig vom Verlauf der Löscharbeiten auf dem Areal der Bundeswehr sowie den sich verändernden Wetterbedingungen“, ergänzt Winter.

Hier befinde man sich in enger Abstimmung mit der Bundeswehr, Experten sowie den Einsatzkräften vor Ort. Zudem werde derzeit ein engmaschiges Netz an Messpunkten eingerichtet, um die Belastung durch den Rauch permanent zu überwachen.

„Die Einwohner Staverns sind aufgefordert, die Ruhe zu bewahren, sollten aber vorsorglich die wichtigsten Dokumente wie Ausweispapiere und benötigte Medikamente zusammenpacken“, empfiehlt der zuständige Dezernent Marc-André Burgdorf.

Sollte es zur Evakuierung kommen, würden zeitnah Sammelplätze und Unterbringungsmöglichkeiten kommuniziert. Auch das eigenständige Verlassen der Gemeinden sei natürlich möglich.

Ein Bürgertelefon des Landkreises für Betroffene ist eingerichtet unter den Telefonnummern 05931 44-5701, 44-5702 und 44-1431.

Bild

Badeunfall in Dankern; Hubschrauber findet 54-jährigen leblos im Wasser

0
Symbolfoto

Haren. Ein seit gestern vermisster 54-jähriger Mann ist am Vormittag tot aus dem Dankernsee geborgen worden. Der Niederländer war gestern Nachmittag nach Feierabend mit zwei Kollegen zum See gefahren. Gegen 16.30 Uhr ging er an der Seeinsel ins Wasser und schwamm in Richtung Wasserskianlage. Dort verloren ihn seine Begleiter aus den Augen. Sie suchten zunächst selbst nach dem Vermissten und verständigten dann die Polizei.

Seit gestern Abend lief eine großangelegte Suchaktion am See, an der neben der Polizei auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Haren und Meppen beteiligt waren. Dafür wurde der See vorübergehend gesperrt. Insgesamt wurden zehn Rettungstaucher eingesetzt, außerdem suchte die Feuerwehr den See mit einer Flugdrohne ab. Wegen der einsetzenden Dunkelheit musste die Suche gegen 23.30 Uhr abgebrochen werden.

Heute Vormittag wurde die Suche ab 08.30 Uhr fortgesetzt. Dabei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Die Piloten entdeckten einen leblosen Körper im See, die Feuerwehr konnte die Leiche bergen. Es handelt sich um den vermissten 54-Jährigen. Die genaue Todesursache ist noch nicht bekannt. Der Badesee und die dortige Wasserskianlage sind mittlerweile wieder freigegeben.

Rettungskräfte suchten seit ca. 21 Uhr Uhr nach dem Mann am Dankernsee in Haren (Foto: Matthias Brüning)

Hier in het Nederlands:
Haren. Een vermist sinds de 54-jarige man is hersteld in de ochtend dood van de Dankernsee. De Nederlander reed gistermiddag met twee collega’s naar het meer. Om 16.30 uur ging hij bij het meereiland het water in en zwom naar de waterski-faciliteit. Daar verloren zijn metgezellen hem uit het oog. Ze gingen eerst op zoek naar de vermiste persoon en namen vervolgens contact op met de politie.

Sinds afgelopen nacht vond op het meer een grootschalige zoekactie plaats, naast de politie en de vrijwilligersbrandweer van Haren en Meppen. Want het meer was tijdelijk gesloten. Er werden in totaal tien reddingsduikers gebruikt en de brandweer doorzocht het meer met een vliegende drone. Vanwege het begin van de duisternis moest de zoektocht worden gestopt rond 23.30 uur.
Vanochtend werd de zoektocht voortgezet vanaf 08.30 uur. Het was ook een gebruikte politiehelikopter. De piloten ontdekten een levenloos lichaam in het meer, de brandweer kon het lichaam herstellen. Dit is de vermiste 54-jarige. De precieze doodsoorzaak is nog niet bekend. Het zwemmeer en de waterski-faciliteit zijn er nu weer vrij.

Bild

Warnung vor SCHWEREM GEWITTER in Lingen, Meppen & Papenburg

0

So, 29. Apr, 20:00 – Mo, 30. Apr 08:00 Uhr

Am späten Sonntagabend ziehen aus Süden kräftige Gewitter bzw. von Gewittern durchsetzter Starkregen auf, die teils von heftigem Starkregen um 25 l/qm in einer Stunde und Sturmböen um 80 km/h, örtlich auch schweren Sturmböen bis 100 km/h begleitet sein können.

Auch Hagel kann auftreten. In 6 Stunden können Regenmengen bis zu 60 l/qm zusammen kommen. Montagmorgen lässt die Gewittertätigkeit nach. Die räumliche und zeitliche Ausdehnung der auftretenden Gewitter ist derzeit noch unsicher.

Dies ist ein Hinweis auf erwartete Unwetter. Er soll die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen. Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit.

Bild

Flächenbrand auf dem Gelände der WTD 91 – Aktuelle Lage

0
Einsatzkräfte des THW in Stavern. Eine weitere Herausforderung war es, die Förderstrecke für Wasser über zwei Straßen zu führen.

Aktuelle Lage vom Freitag, 14.09.2018 15:00 Uhr

Meppen. Der seit 3. September 2018 andauernde Einsatz auf dem Gelände der WTD erfordert dauerhaft eine sehr große Menge Löschwasser, um nicht nur den Brand an der Oberfläche, sondern auch unterhalb der Oberfläche bekämpfen zu können. Die Besonderheit bei einem Moorbrand ist, dass das Feuer bis tief in das Erdreich eindringen und unbemerkt weiter schwelen kann.

Der Rauch ist bereits bis nach Oldenburg, Bremen und Hamburg gezogen (Foto: Matthias Brüning)

Die Bürgermeister der Schießplatzrandgemeinden wurden heute durch die Leitung der WTD 91 sowie den Einsatzleiter der Bundeswehrfeuerwehr über den aktuellen Stand der Löschmaßnahmen und die weiteren geplanten Maßnahmen informiert.

Neben der fortlaufenden Brandbekämpfung mit der Bundeswehrfeuerwehr, den militärischen Brandschutzkräften und externen Kräften, liegt der Schwerpunkt weiterhin auf dem Aufbau einer nachhaltigen Wasserförderung. Es ist geplant, das Moor über die vorhandenen Gräben so stark zu wässern, dass sich das Erdreich vollsaugt und eine weitere Ausbreitung des Brandes verhindert werden kann.

Neben dem Hochleistungspumpensystem der Berufsfeuerwehr Osnabrück, wurden dazu noch das System der Feuerwehr Emden und das der Berufsfeuerwehr Hannover angefordert.

Eine weitere Herausforderung für die Einsatzkräfte des THW war, dass die Förderstrecke für Wasser über zwei Straßen geführt werden musste.

Das THW hat die Arbeit mit Spezialeinheiten im Bereich Wasserförderung und Einsatzleittechnik aufgenommen und unterstützt damit, ebenso wie die Überwachung des Brandes aus der Luft durch das Deutsche Heer, die detaillierte Erarbeitung eines umfassenden Lagebildes.

Gespeist wird die Wasserförderstrecke mit Großpumpen des THW. Eine weitere Herausforderung für die Einsatzkräfte war, dass die Förderstrecke über zwei Straßen geführt werden musste.

Einsatzkräfte des THW in Stavern.

Das Brandgebiet wird mehrmals täglich mit Drohnen der WTD überflogen, um einen aktuellen Eindruck der Lage zu erhalten und eventuell vorhandene, versteckte Glutnester frühzeitig entdecken zu können.

Im Hintergrund ist der Funpark Meppen durch den Rauch zu erkennen (Foto: Matthias Brüning)

Die Spezialpioniere der Bundeswehr bauen zusätzliche Rohrleitungen auf, um Wassergräben auf dem Gelände der WTD mit Wasser aufzufüllen.

Die WTD 91 und das Bundeswehr Dienstleistungszentrum Leer unterstützen ebenfalls die Arbeit der Einsatzkräfte vor Ort mit eigenem Personal und Fähigkeiten. So werden u.a. in Werkstätten kurzfristig und flexibel Einsatzmittel instandgesetzt, Fahrdienste eingerichtet sowie Arbeiten im Gelände durchgeführt wie beispielsweise das Planieren von Wegen für die Einsatzgeräte.

Die Bevölkerung wird weiterhin gebeten, das betroffene Bundeswehrgelände nicht zu betreten und die entsprechenden Zufahrtswege freizuhalten.

Bild

Vierzehn Verletzte und ein Toter nach Unfall auf A31 zwischen Rhede und Papenburg

0
Symbolfoto

Weener. Auf der A31 zwischen Rhede und Papenburg hat es am Montagvormittag mehrere folgenschwere Verkehrsunfälle gegeben. Die A31 war zwischen den AS Rhede und Papenburg in beiden Richtungen voll gesperrt. Momentan rollt der Verkehr wieder in Fahrtrichtung Norden. Auf beiden Fahrspuren hatte es mehrere schwere Verkehrsunfälle gegeben. Laut ersten Informationen wurden insgesamt vierzehn Personen verletzt. Eine Person starb noch am Unfallort an der Schwere der Verletzungen. Als Unfallursache kommt ein plötzlich einsetzender Hagelschauer in Betracht.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften rückte an. Mehrere Personen waren in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von den Rüstwagenbesatzungen der Feuerwehren aus ihren Fahrzeugen befreit werden. Neben zahlreichen Rettungswagen, Notärzten, den Feuerwehren aus Wymeer, Bunde, Rhede, Heede, Dörpen, sowie dem Rüstwagen der Kreisfeuerwehr Leer war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Etliche Verkehrsteilnehmer haben stundenlang im Stau gestanden.

Auch ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz (Symbolfoto: Matthias Brüning)

Bild

Hochzeitsmesse im Forum Alte Werft in Papenburg

0

Die Hochzeitsmesse 2018 findet am Sonntag, den 21. Januar 2018,im Forum Alte Werft in Papenburg statt.

Ca. 25 Aussteller bieten eine einzigartige Plattform zum Thema “Heiraten & Feiern”. Heiratswillige können sich in einem persönlichen Gespräch von den Ausstellern der verschiedenen Branchen – vom Hochzeitsplaner bis zu den Flitterwochen – informieren lassen.

Zum Angebot gehören dabei unter anderem Hochzeitsmode für Sie und Ihn, Eheringe, Brautsträuße, Hochzeitsfotografen, Hochzeitsplanung und -reisen, Make-Up und Styling, Tanzschule und Hochzeitstorten für die Hochzeit.

Eintritt 3 Euro

Bild

Typisierungsaktion für Mathilda aus Geeste

0

GEESTE. Während andere Kinder den Sommer genießen, muss die vierjährige Mathilda um ihr Leben kämpfen. Schon zum zweiten Mal ist das kleine Mädchen an Blutkrebs erkrankt. Inzwischen steht fest, dass nur ein passender Stammzellspender ihr Leben retten kann.

Ihre Familie und Freunde bitten: „Mathilda gibt nicht auf, aber alleine kann sie den Kampf nicht gewinnen. Sie braucht die Hilfe der ganzen Bevölkerung. Denn nur wer sich registrieren lässt, kann als Spender gefunden werden. Deshalb bitten wir alle: Nehmt an dieser Aktion teil. Ein kleiner Moment eurer Zeit könnte das Leben von Mathilda oder das eines anderen Patienten retten.“

Albert Stegemann, Mitglied des Bundestages, übernimmt die Schirmherrschaft.

Sonntag, 26. August 2018, 11:00 bis 17:00 Uhr in der Turnhalle in Geeste (Wilhelmstr. 4).

Bild

Moorbrand auf dem Gelände der WTD 91

0
Symbolfoto: Matthias Brüning

Meppen. PRESSEMITTEILUNG DES LANDKREIS EMSLAND VOM 20.09.2018
Der Landkreis Emsland hat aufgrund der seit gestern zunehmenden Rauchentwicklung, die auf den Brand auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 (WTD) zurückzuführen ist, am Dienstag seinen Stab für außergewöhnliche Lagen im Lagezentrum im Kreishaus einberufen. „Die Mitarbeiter stehen dabei im Austausch mit den Einsatzkräften vor Ort und beobachten die derzeitige Situation auf dem Gelände der WTD und im Umfeld sehr genau“, erläutert Landrat Reinhard Winter. „Die Rauchentwicklung ist das aktuell dringlichste Problem für die Anwohner, gleichwohl weisen wir darauf hin, dass unser Fachbereich Gesundheit aktuell keine Gesundheitsgefährdung durch den Qualm erkennt“, bekräftigt Winter.

Da sich das Brandgeschehen vollständig auf dem Areal der WTD befinde, läge die Verantwortlichkeit für den Einsatz vor Ort bei der Bundeswehr, erläutert der zuständige Kreisdezernent Marc-André Burgdorf. Die Löscharbeiten im Gelände würden durch die Verantwortlichen der WTD koordiniert, der Landkreis habe dabei im Laufe des gestrigen Tages auf Anfrage zwei Kreisfeuerwehrbereitschaften mit insgesamt rund 250 Personen zur Unterstützung beigesteuert.

„Selbstverständlich befassen wir uns im Einsatzstab des Landkreises mit verschiedenen Szenarien, die vor allem eine eventuelle Ausbreitung des Brandes über das Gelände der Bundeswehr hinaus thematisieren“, unterstreicht Burgdorf. „Die theoretisch möglichen Schritte reichen von der Unterbringung einzelner erkrankter Personen bis hin zur Evakuierung ganzer Gemeinden – Maßnahmen, die regelmäßig im Katastrophenschutzstab geübt werden“, so Burgdorf weiter. Eine Evakuierung anliegender Bereiche, über die in diesem Fall die Samtgemeinde Sögel als zuständige untere Gefahrenabwehrbehörde entscheidet, sei derzeit jedoch keineswegs geplant.

Die WTD hat zwischenzeitlich mitgeteilt, dass eine Luftmessung durch eine Erkundergruppe des ABC- Zuges Leer beauftragt wurde und ergeben hat, dass keine Gesundheitsgefährdung durch die Rauchentwicklung besteht. Mit Blick auf das nach wie vor vorhandene Rauchaufkommen weist der Landkreis Emsland dennoch darauf hin, dass betroffene Anwohner Fenster und Türen geschlossen halten sowie Klimaanlagen ausschalten sollen.

 

Bild

Papenburg – Schwerer Raub mit Messer

0
Symbolfoto

Papenburg (ots) – Am 09.02.2018 kam es in der Zeit von 22:20 Uhr bis 22:25 Uhr zu einem schweren Raub unter Anwendung eines Messers in der Friederikenstraße.

Die beiden männlichen Opfer (18 und 16 Jahre) liefen auf der Friederikenstraße, als sie von zwei unbekannten Beschuldigten aufgefordert wurden stehen zu bleiben.

Der eine Beschuldigte zog ein Messer aus der Jackeninnentasche und richtete es in Richtung der beiden Opfer. Zeitgleich entriss der zweite Beschuldigte dem 18-jährigen das Handy aus der Hand. Anschließend forderten sie die beiden Opfer auf die Taschen zu leeren. Die Beschuldigten nahmen die hervorgeholten Gegenstände an sich und entfernten sich von der Örtlichkeit. Der eine Täter wurde wie folgt beschrieben: dunkelhäutig, schwarze Wollmütze, dunkler Schal, circa 180-185 cm groß, 20-30 Jahre alt, weiße Schuhe, dunkle Winterjacke, sprach deutsch mit Akzent.
Der andere Täter wurde wie folgte beschrieben: dunkelhäutig, schwarze Wollmütze, voller Kinnbart (schwarz), circa 180-185 cm groß, 25-30 Jahre alt, schwarze Schuhe, schwarze Jacke, dunkle Jeans, sprach deutsch mit Akzent. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizei in Papenburg unter der Rufnummer 04961 9260 zu melden.

Bild

Erstklassig nach Goslar oder Wernigerode

0

Meppen/Lingen/Papenburg/Lathen. Am Sonntag den 09.12.2018 bietet der Verein „IG Schienenverkehr Ostfriesland e.V.“ eine exklusive Sonderfahrt zum den Weihnachtsmärkten nach Goslar und Wernigerode an.

Vorverkauf startet ab sofort (seit einigen Tagen Ausverkauft)
Der Zug verkehrt von Rheine mit weiteren Halten in Salzbergen, Lingen, Meppen, Lathen, Papenburg und Leer.

Alle Jahre wieder erstrahlt Goslar in der kalten Jahreszeit im festlichen Glanz. Es duftet verführerisch nach Zimt, Bratapfel, gebrannten Mandeln – Weihnachten liegt in der Luft. Von der Kulisse des Marktplatzes romantisch eingerahmt laden 80 urige, liebevoll dekorierte Holzhütten zum Bummeln und Schlemmen ein. Lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen, lauschen Sie klassischen Weihnachtsklängen, genießen Sie süße Weihnachtsleckereien, deftige Bratwürste und wärmen Sie sich bei einem heißen Glühwein auf.

Liebhaber des Kunsthandwerks finden hier originelle Weihnachtsgeschenke, individuelle Dekoration für den Weihnachtsbaum und ein festliches Zuhause.
Viele Goslarer Sehenswürdigkeiten verwandeln sich zur Weihnachtszeit in funkelnde und magische Orte. Über die „Himmelsleiter“ gelangen Sie auf den Turm der zentral gelegenen Marktkirche. Nehmen Sie sich hoch oben über den Dächern eine kleine Auszeit, lösen Sie sich vom vorweihnachtlichen Stress und genießen Sie die winterliche Aussicht.

Zweites Ziel Wernigerode:
Wenn der Schnee die Geräusche des Alltags dämpft, kann man sich im Harzstädtchen Wernigerode in eine zauberhafte weihnachtliche Welt versetzt fühlen.
Phantasievoll geschmückte Fachwerkhäuser aus fünf Jahrhunderten bezaubern mit weihnachtlichen Dekorationen und Lichtern die Besucher.

In der Stadt funkeln zu dieser Zeit tausende Lichter an den mehrere hundert Meter langen Lichterketten, welche die Straßen und Häuserfassaden schmücken.

Mehr als 20 Anbieter bieten traditionelle Handwerkskunst, Bratwurst, gebrannte Mandeln, Süßwaren, Lebkuchenherzen, Backwaren, Grünkohlpfannen und natürlich Glühwein in allen Varianten ein.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Nicolaiplatz hat sich besonders auf die Angebote für Kinder und junge Besucher spezialisiert. Die Zwergentafel lädt während des Weihnachtsmarktes einmal alle Kindergartenkinder zu Kinderpunsch und Bratapfel ein.
Zusätzlich laden entlang der Breiten Straße zahlreiche weihnachtlich geschmückte Stände zum Bummeln, Schauen und Kaufen ein.

Der Zug ist bespannt mit einer Diesellok und besteht aus Schnellzugwagen der 1960ziger Jahre.
Im Zug befinden sich zwei Bar-und Tanzwagen, diese bieten Snacks und Getränke .

Nach einem 5-stündigen Aufenthalt geht es dann am frühen Abend zurück nach Ostfriesland und ins Emsland, wo in beiden Barwagen unsere bekannte Rückwegparty mit unseren DJ’s startet.
Ein Minibar-Team bietet während der Fahrt auch Getränke und Snacks am Platz an.

Fahrpreise:
ab Rheine 69,00 Euro;
ab Salzbergen 68,00 Euro
ab Lingen (Ems) 67,00 Euro
ab Meppen 66,00 Euro
ab Lathen 66,00 Euro
ab Papenburg 62,00 Euro
ab Leer 60,00 Eur
Ab Emden / Marienhafe / Norden 59,00 Euro
Kinder (6-14 Jahre) zahlen die Hälfte.

Genaue Fahrzeiten werden ca. 2 Wochen vor der Fahrt bekannt gegeben.


Die Fahrkarten sind nur im Vorverkauf erhältlich bei der Geschäftsstelle der IG Schienenverkehr unter der Telefonnummer: 04931 / 9731345 oder online http://www.igso-online.com/ oder per Email buchung@igso-online.com. Hier erhalten sie auch weitere Informationen zur Fahrt.

Bild

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen