Start Meppen Umfeldgestaltung am Baumdenkmal

Umfeldgestaltung am Baumdenkmal

241
0
TEILEN
(v. l.) Erster Stadtrat Bernhard Ostermann, Eheleute Caillé, Bürgermeister Helmut Knurbein, Fachbereichsleiter Christian Golkowski und Jürgen Zwoch, der beratend zur Seite stand, am neu gestalteten Baumdenkmal. (Foto: Stadt Meppen)
Bild

Meppen. Am „Baumdenkmal der Deutschen Einheit“ im Bereich des Busbahnhofes Nagelshof an der Bleiche wurden in diesen Tagen Pflegemaßnahmen durchgeführt und eine Sitzbank aufgestellt. Die Eheleute Caillé haben die Aktion unterstützt und 1.000,- Euro gespendet.

Mit dem Baumdenkmal, das im vergangenen Jahr eingeweiht wurde, beteiligt sich die Stadt Meppen an der im Bürgerdialog mit der Bundeskanzlerin entstandenen Idee der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald zur Anpflanzung von Baumgruppen als lebende Denkmale der Deutschen Einheit. Dabei werden drei Bäume, eine Buche, eine Kiefer sowie eine Eiche, in Form eines gleichseitigen Dreiecks mit jeweils 10 Metern Seitenlänge gepflanzt. Die Buche symbolisiert den Westen, die Kiefer den Osten Deutschlands. Die Eiche steht für das wiedervereinigte Deutschland. Von oben betrachtet stellt diese kleine Baumgruppe die Form eines Daches dar – ein „Dach Deutschland“, das alle Bürger dieses Landes beschützt. Die Bäume sollen Aufschwung, Wandel und das Zusammenwachsen des ehemals geteilten Landes dokumentieren.

Bild

„Nach rund eineinhalb Jahren war es an der Zeit umfangreichere Pflegemaßnahmen in diesem Bereich durchzuführen. Die neue Bank verschafft dem Baumdenkmal nicht nur eine optische Aufwertung, sondern trägt auch zur Aufenthaltsqualität dieses Standortes bei“, so Bürgermeister Helmut Knurbein und richtet seinen besonderen Dank an die Eheleute Caillé, die für das Baumdenkmal gespendet haben. Bei einer gemeinsamen Begehung bringen die Meppener zum Ausdruck, wie wichtig ihnen der Baumbestand in Meppen, für den sie sich seit jeher engagieren, ist. Bürgermeister Knurbein betont, dass unsere „Stadt im Grünen“ ein Alleinstellungsmerkmal ist, das es zu erhalten und zu pflegen gilt.

Bild

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here