Connect with us

Featured

120 Kinder leben in JAM City

Avatar

Veröffentlicht vor

am

Meppen. Seit einigen Jahren findet JAM City in der Paul Gerhardt Turnhalle am Kreishaus jedes Jahr in den Herbstferien statt. Aber was ist JAM City überhaupt?

Hier haben 120 Kinder, im Alter von 6 bis 12 Jahren, 4 Tage lang die Möglichkeit in die Arbeitswelt und in das Stadtleben als „Erwachsener Arbeitnehmer“ einzutauchen. Jeden Tag üben sie einen anderen Beruf aus und verdienen ihr eigenes Geld, die sogenannten „JAM“. 

Ganz viele JAMs – Das Spielgeld (Foto: Joven Scholte Aalbes)

Mit ihrem verdienten Geld können die Kinder dann bei den anderen Geschäften einkaufen und manchmal lässt sich auch über den Preis verhandeln.

Bevor unser Journalist in JAM-City loslegen durfte, musste er sich eine Genehmigung in der Verwaltung abholen. Schnell beim Arzt und Bürgermeister krankenversichert hatte er die Fotoerlaubnis in der Tasche.

Fotoerlaubnis, JAM-Geld, Privatversicherungskarte und ein Mikrophon der JAM-City-News (Foto: Joven Scholte Aalbes)

Neben einer Vielzahl von Essensständen findet man in JAM City auch ein Tattoo-Studio, ein Journalismusbüro oder einen Kunsthändler.

Unsere Kollegen in JAM City (Foto: Joven Scholte Aalbes)

Betreut werden die Kinder von 35 Betreuen, diese setzen sich aus einer Erzieherklasse der Marienhausschule und aus den Kleinstadtkindern zusammen.

Was darf in einer Stadt nicht fehlen? Richtig! Die Kinder wählen einen eigenen Bürgermeister und bilden einen Stadtrat. Dieser senkt wie jedes Jahr die Steuern der Bürger ab und erhöht den Lohn für die Arbeiter.

Mmmhhh! CakePops (Foto: Joven Scholte Aalbes)

Bis Freitag läuft die Kinderstadt noch und endet traditionell mit dem Stadtfest am Donnerstagabend, and dem die Bürger dann auch in JAM City übernachten dürfen. Der Bürgermeister David verriet uns, dass er Gelder für einen kostenlosen Snackstand beim Stadtfest bereitstellen wolle.

Unabhängig von dem Stadtleben wird Mittags gekocht, damit die Kinder mittags auch einen vollen Teller zu essen bekommen. Wofür die Bürger natürlich keine JAM ausgeben müssen.

Mittagessen bei JAM City war lecker! (Foto: Joven Scholte Aalbes)

kostenlos weiterlesen
Hier Kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen