Connect with us

Lingen

25.000 € Belohnung; BKA sucht Mehrfachmörder Norman Volker Franz

Matthias Brüning

Veröffentlicht vor

am

Norman Volker Franz hat sein Aussehen (wie auf den Fotos) mehrfach verändert. Mittlerweile sind die Fotos über 20 Jahre alt (Fotoquelle: BKA)

Das Bundeskriminalamt (BKA) und das Landeskriminalamt (LKA) Nordrhein-Westfalen fahnden mittlerweile weltweit nach dem Mehrfachmörder Norman Volker Franz. Seit 1999 befindet sich Franz auf der Flucht.

Norman Volker FRANZ hatte wegen Doppelmordes eine lebenslange Freiheitsstrafe zu verbüßen. Am 11.03.1997 gelang ihm die Flucht aus der Justizvollzugsanstalt Hagen. Er ist weiterhin dringend verdächtig, im Anschluss an seine Flucht, am 26.03.1997 in Weimar und am 21.07.1997 in Halle Raubüberfälle begangen und dabei 3 Menschen erschossen zu haben. Hinweise nimmt das LKA Nordrhein-Westfalen unter der Rufnummer +49 (0)211 939-6521 entgegen. Wie es damals überhaupt zur Flucht aus der JVA Hagen kommen konnte, erzählt uns in den kommenden Tagen sein damaliger Mithäftling und „Zellengenosse“ Jörg K., der mittlerweile im südlichen Ostfriesland wohnt, in einem exklusiven Interview mit unserer Redaktion.

Bis zu seiner Festnahme am 24.10.1998 in Albufeira, Portugal hat er dort zusammen mit seiner Frau und dem gemeinsamen Kind unter dem Namen Carsten Müller bzw. Michael Stuever gelebt. Er war dort in der Immobilienbranche tätig. Seit seiner erneuten Flucht am 28.07.1999 aus dem Zentralgefängnis von Lissabon, Portugal wird nach Norman Volker FRANZ weltweit wegen fünffachen Mordes gesucht.

Hier eine Stimmfrequenz des Gesuchten:
https://www.bka.de/DE/IhreSicherheit/Fahndungen/Personen/BekanntePersonen/NVF/Stimmfrequenz.mp3?__blob=publicationFile&v=2

Detailinformation zur Fahndung:
Familienname: FRANZ
Vorname: Norman Volker
Alias: Stuever, Michael geb. 18.01.1970 – Müller, Carsten
Geburtsdatum: 30.01.1970
Geburtsort: Arnsberg (ehemals Neheim-Hüsten)
Staatsangehörigkeit: deutsch
Geschlecht: männlich
Größe: 177 cm
Sprache/Dialekt: deutsch, englisch und portugiesisch
Äußere Erscheinung: starke Körperbehaarung, hellblondes schütteres Haar (Stirnglatze), 1999: beginnende Stirnglatze, braune Augen
Norman Volker FRANZ hat sein Aussehen (wie auf den Fotos) mehrfach verändert.

Nachfolgend eine chronologische Darstellung der zu Norman Volker FRANZ bekannten kriminalpolizeilichen Fakten:
1991 – 1995
ab 1991 diverse Raubdelikte zusammen mit weiteren Mittätern
1995
15.05.1995: Tötungsdelikte Hohensyburg mit Langwaffen und Handgranate
Norman FRANZ flüchtete über Mallorca, Amsterdam – NL nach Osnabrück
Juli 1995: Festnahme in Osnabrück
13.07. – 31.12.1995: JVA Dortmund
1996
01.01. – 12.03.1996: JVA Dortmund
12.03.1996: Verurteilung zu lebenslanger Freiheitsstrafe
21.05.1996: Hochzeit in JVA Wuppertal
12.03. – 31.12.1996: JVA Wuppertal
1997
01.01.1997 – 07.02.1997: JVA Wuppertal
07.02.1997 – 11.03.1997: JVA Hagen
11.03.1997 Flucht aus der JVA Hagen
26.03.1997: Raubüberfall in Weimar, Norman FRANZ erschießt einen Menschen bei einem Raubüberfall
21.07.1997: Raubüberfall in Halle, Norman FRANZ erschießt zwei Menschen bei einem Raubüberfall
1998
24.10.1998: Festnahme von Norman FRANZ in Albufeira/ Portugal
1999
28.07.1999: Flucht JVA Lissabon kurz vor der Auslieferung an die BRD
Interessen des FRANZ:

Affinität zu Waffen und Militär
Sport (Krafttraining)
Charaktereigenschaften des FRANZ:
freundliches charmantes Auftreten, insbesondere gegenüber Frauen, hohe Gewaltbereitschaft zur Erreichung von Zielen

Berufliche Tätigkeiten:
Ausbildung zum Elektroinstallateur
Tätigkeit in der Versicherungsbranche
Tätigkeit in der Immobilienbranche

Vorsicht! FRANZ ist gewalttätig und bewaffnet. Er macht rücksichtslos von der Schusswaffe Gebrauch.

Polizei setzt auf Internetfahndung – Hinweise zum Gesuchten – Aufenthalt im Ausland, evtl. in einem portugiesisch sprechenden Land, wahrscheinlich!

Die Polizei erhielt im Zuge ihrer Internetpräsenz eine Reihe von Hinweisen zum Gesuchten. Aufgrund der Bekanntgabe ausführlicher Informationen zu FRANZ sowie die Veröffentlichung weiterer Bilder des Gesuchten berichteten einige Personen, FRANZ im Rahmen von Auslandsaufenthalten gesichtet zu haben. Hierauf konzentriert sich momentan die Arbeit der Polizei.

Für entscheidende Hinweise, die zu einer Festnahme des Täters führen, ist eine Belohnung von bis zu 25.000 € ausgesetzt. Über die Zuerkennung und Verteilung wird unter Ausschluss des Rechtsweges entschieden. Diese Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung von strafbaren Handlungen gehört.

Sachbearbeitende Dienststelle:
LKA Nordrhein-Westfalen
Völklinger Str. 49
40221 Düsseldorf
Telefon: +49 (0)211 939-6521

"Rasender Reporter" im mittleren Emsland. Aber auch mal im Bereich Papenburg oder Lingen anzutreffen. Mitglied im Bundesverband Deutscher Pressefotografen. Chefredakteur unserer Redaktion in Meppen.

Advertisement
Hier Kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisement

Folge uns auf Twitter

Unser neustes Youtube Video:

Meistgelesene Artikel:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen