Connect with us
Bild

Meppen

Haren – Dorfentwicklung Rütenbrock wird fortgesetzt

Fabian Brand

Veröffentlicht vor

am

Die Ortschaft Rütenbrock wird durch die Dorferneuerung aufgewertet. (Foto: Stadt Haren (Ems))

Haren (Ems). Im Frühjahr 2018 erkannte das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems, ArL, in Meppen den Dorfentwicklungsplan für die Dorfregion „Kirchspiel Rütenbrock“ und einige der dort enthaltenen Maßnahmen als förderfähig, aus dem ZILE-Programm für integrierte ländliche Entwicklung, an. Damit war ein wichtiger Schritt im Dorfentwicklungsprozess genommen.

Nach der Bewilligung von Fördermitteln für das Schützenhaus in Lindloh im vergangenen Jahr, kann sich nun einer weiteren Maßnahme angenommen werden. Das bisherige Grundschulgebäude in Rütenbrock bekommt ein neues Nutzungskonzept. Anfang diesen Jahres konnte das neue Grundschulgebäude, das an den bestehenden Komplex der Maximilian Oberschule anschließt, fertig gestellt werden. Seitdem wird das ehemalige Grundschulgebäude nicht mehr genutzt. „Die zentrale Lage im Ort, die Nähe zum Heimathof, zur Oberschule sowie zu anderen wichtigen Versorgungseinrichtungen des täglichen Bedarfs, lässt viele Nutzungsperspektiven des Gebäudes zu“, so Arnold Terborg, Ortsvorsteher von Rütenbrock. Mit der Ausgestaltung des Konzeptes beauftragt hatte der Verwaltungsausschuss in seiner Sitzung am 15. September die Rücken & Partner Ingenieurgesellschaft aus Meppen. „Im Konzept berücksichtigt werden sollen u.a. günstiger und bedarfsgerechter Wohnraum im Alter, damit Bürgerinnen und Bürger solange wie möglich im Ort wohnen können. Zudem sollen öffentliche Räume für einen Jugendtreff zur Verfügung stehen und die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung im Ort stärker in den Fokus rücken“, berichtet Bürgermeister Markus Honnigfort über das Vorhaben. Mit der Fertigstellung des Entwurfs durch das Ingenieurbüro sei im Frühjahr 2021 zu rechnen. Nach Abstimmung mit dem Arbeitskreis der Dorfentwicklung „Kirchspiel Rütenbrock“ und den städtischen Gremien soll anschließend über die weitere Vorgehensweise beraten werden. Die Konzeptstudie wird vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems (ArL) mit 53 Prozent der Gesamtkosten gefördert.

Bereits weitere Maßnahmen in der Pipeline

Für eine weitere Maßnahmen aus der Dorfentwicklung „Kirchspiel Rütenbrock“ wurde bereits im vergangenen Jahr Förderanträge beim ArL eingereicht. Leider ohne Erfolg. „Wir versuchen es in diesem Jahr erneut und werden zum Stichtag am 15. Oktober erneut Förderanträge stellen“, bestätigt Honnigfort. Ein Förderantrag beziehe sich auf die Gestaltung eines Dorfplatzes in Rütenbrock. Es solle ein Ort der Begegnung für Dorfbewohner und eine Rastmöglichkeit für Radwanderer geschaffen werden. Zudem wird auch das Denkmal des ersten Siedlers, eine Initiative der Dorfgemeinschaft, in die Gestaltung des Platzes eingebunden. Die Kostenschätzung für die Umsetzung beläuft sich auf knapp 150.000 EUR. Eine reduzierte Umsetzung des Vorhabens ohne Fördermittel fand in der Ortsgemeinschaft keine Zustimmung, sodass die Stadt mit Ihren Gremien beschlossen einen erneuten Antrag auf Förderung zum Stichtag einzureichen.

Beim zweiten Antrag bezieht sich auf eine weitere öffentliche Maßnahme: die Planung von Verweilbereichen am Haren-Rütenbrock-Kanal. Zum einen an der Straße „Hinterm Busch“ und zum anderen am Ortseingang in Rütenbrock. An beiden Stellen sollen Pavillons und Infotafeln aufgestellt werden. „Es sind immer mehr Radwanderer in der Ortschaft unterwegs, z.B. über die United-Country-Tour in Richtung der Niederlande. Die Radfahrer können dann eine kleine Pause direkt am HRK einlegen“, so Honnigfort. Die Gesamtkosten der zwei Rastmöglichkeiten werden auf rund 110.000 EUR geschätzt.

Da alle guten Dinge drei sind, wird ein dritter Antrag gestellt. Dieser wird jedoch nicht von der Stadtverwaltung gestellt, sondern vom Schützenverein Rütenmoor. Als private Initiative soll die Schützenhalle in Rütenmoor zu einem Dorfgemeinschaftshaus weiterentwickelt werden. Dafür seien umfangreiche Sanierungsmaßnahmen notwendig. Anhand eines mobilen Trennwandsystems könne dann der Schießstand und die weiteren Räumlichkeiten voneinander getrennt werden, um weitere Nutzungen zuzulassen.
Über eine Förderung dieser oben genannten Projekte, entscheidet das ArL bis zum kommenden Frühjahr.

Informationen rund um die Dorfentwicklung „Kirchspiel Rütenbrock“

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich auf der Webseite der Stadt Haren (Ems) unter dem Link (direkt als Kachel auf der Startseite aufrufbar) und über die Aushänge am Jugendheim sowie der städtischen Infotafel an der Hauptstraße in Rütenbrock informieren.

Ihr Reporter für Veranstaltungen, Lokales und Sofort-NEWS im Emsland. Mitglied im Bundesverband Deutscher Pressefotografen (BDP). Wir berichten tagesaktuell und fast 24 Stunden am Tag.

Hier Kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen