Connect with us

Meppen

Haren – Saniertes Teilstück in Rütenmoor freigegeben

Matthias Brüning

Veröffentlicht vor

am

(v. l.) Fachbereichsleiter Detlev Thieke, MdL Bernd-Carsten Hiebing, Kreistagsabgeordnete Maria Albers, Landrat Marc-André Burgdorf, Bürgermeister Markus Honnigfort, Kreistagsmitglied Arnold Terborg weihten Radweg und Straße in Rütenmoor offiziell ein. (Foto: Landkreis Emsland)

Haren. Fristgerecht sind die Arbeiten zur Instandsetzung der Fahrbahn und des Radwegs im Zuge der Kreisstraße 202 durchgeführt worden.

Nun wurde die Maßnahme öffentlich für den Verkehr freigegeben. Dazu kamen Landrat Marc-André Burgdorf, Landtagsabgeordneter (MdL) Bernd-Carsten Hiebing, die zuständigen Kreistagsabgeordneten, Bürgermeister Markus Honnigfort und Fachbereichsleiter Straßenbau, Detlev Thieke, vor Ort in Rütenmoor (Stadt Haren (Ems)) zusammen.

Von der Bundesstraße 408 ausgehend bis zum Knotenpunkt Rütenmoor West/Rütenmoor Ost in Rütenmoor verläuft das sanierte Teilstück auf einer Länge von rund 2,15 km. Im Oktober des vergangenen Jahres war mit den Arbeiten nach einer öffentlichen Ausschreibung begonnen worden. Während der Maßnahme hat die 6 m breite Fahrbahn einen neuen Asphaltaufbau erhalten. Dafür wurden zunächst die obersten Asphaltschichten abgefräst. Anschließend ist vollflächig ein Bewehrungsgitter aufgebracht worden, das Risse, die aus dem moorigen Untergrund herrühren können, abgefangen soll. Darauf erfolgte der Einbau einer Asphalttragschicht. Zum Schluss wurde eine rund 3 cm starke Asphaltdeckschicht eingebaut.

Zeitgleich zu den Straßenbauarbeiten ist der fahrbahnbegleitende Radweg auf kompletter Länge erneuert und verbreitert worden. Hierbei wurde der in einer Breite von nur 1,80 m vorhandene Pflasterradweg durch einen maximal 2,50 m breiten Asphaltradweg ersetzt.

„Mit der Durchführung dieser Straßenbaumaßnahme wird sowohl die Fahrbahn als auch der Radweg auf dem Ausbauabschnitt in einen verkehrssicheren und gut befahrbaren Zustand gebracht. Insbesondere mit der Grunderneuerung des Radweges hat der Landkreis Emsland seine Ziele zur Erhaltung eines attraktiven, gut ausgebauten Radwegnetzes umgesetzt“, sagt Burgdorf.

Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme betragen etwa 600.000 Euro. Die Ausbaukosten des Radwegs in Höhe von rund 310.000 Euro werden mit 60 Prozent nach dem Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz bezuschusst. Burgdorf dankte Hiebing für das Einwerben der Landesfördermittel. „Bei insgesamt rund 850 km Länge Kreisstraßen im gesamten Emsland und entsprechend etwa 800 km Radwegen (teilweise beidseitig), die in unsere Zuständigkeit fallen, sind wir auf Landeszuwendungen angewiesen, die uns bei der wichtigen Aufgabe der Instandhaltung dieser Infrastruktur unterstützen“, betont Burgdorf abschließen.

 

"Rasender Reporter" im mittleren Emsland. Aber auch mal im Bereich Papenburg oder Lingen anzutreffen. Mitglied im Bundesverband Deutscher Pressefotografen. Chefredakteur unserer Redaktion in Meppen.

Advertisement
Hier Kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meistgelesene Artikel:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen