TEILEN
Harener Vereine üben den Schulterschluss. TuS Haren 1920 e. V., Box-Club Haren e. V. und 3life. Bildmitte: Dr. Bernd Lohmann Leitung, von links nach rechts; Christian Jüdick, Pierre Knäuper, Tobias Dall, Julian Schröer, Carsten Haueis, Henning Meyering, Holger Stöckelmann und Luzia Schüer
Bild

Haren. Robuste Outdoor-Hindernisläufe wie der „Strong Viking“, Tough Mudder“ oder der Höllenlauf in Schüttorf sind zurzeit der große Fitness-Trend und erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Und am 18. Mai 2019 ist es soweit: mit dem Sea Shepherd Charity Run findet der erste Hindernislauf am Dankernsee in Haren statt.

Ausdauer, Kraft, Geschicklichkeit, aber auch Teamgeist sind gefragt, wenn es darum geht, zahlreiche natürliche und künstliche Hindernisse zu überwinden. Zimperlich sein darf man nicht, denn unter anderem müssen die Läufer_Innen auf ihrem Weg zum Ziel durch tiefen Schlamm unter Stacheldraht hindurch robben, meterhohe Barrieren überwinden und auch die eine oder andere Wasserpassage gilt es zu durchqueren. Hunderte von Läufern und zahlreiche Schaulustige werden zu diesem rauen Spektakel am Dankernsee erwartet.

Bild

Schulterschluss Harener Vereine für maritimes Sportereignis am Dankernsee
Um diese Mammutaufgabe zu stemmen, haben die Ehrenamtlichen des Box-Club Haren e. V. und des TuS Haren 1920 e. V. ein schlagkräftiges Team für Organisation, Marketing, Verwaltung und Streckenplanung zusammengestellt.

Nach wochenlanger intensiver Vorarbeit und in enger Absprache mit dem Grundstückseigentümer Baron Freiherrr von Landsberg Velen und den städtischen Behörden konkretisiert sich nun das Konzept der Charity-Veranstaltung. Mit dem Erlös aus dem Lauf möchten die Initiatoren eine Spende für die Umweltorganisation Sea Shepherd sammeln, die sich robust für den Schutz von Meerestieren einsetzt. Aus diesem Umstand ergibt sich auch das maritime Flair des Events, bei dem sich alles um das Motto Strand, Wasser und Schifffahrt dreht, was ausgezeichnet zur Historie Harens als Schifferstadt passt.

Erste Sponsoren bekunden Teilnahme und Unterstützung für den Searun 2019
Mehrere Firmen aus der Region, wie die Johannesburg in Surwold und Hölscher Wasserbau haben bereits Unterstützung für das Projekt signalisiert. Dringend gesucht werden aber noch weitere Partner, wie zum Beispiel Vereine und Gruppen, aber auch Privatpersonen, die gerne als Sponsoren, Hindernispaten oder Helfer mitwirken möchten.

Auch Familien können beim junior Run starten

Seit Mitte September wird das Konzept überregional beworben und unter searun.de auf Facebook der Öffentlichkeit präsentiert. Das Spektrum der Läufe reicht vom familienfreundlichen 3 km Junior-Run, wo sich die jüngeren Sportler mal so richtig austoben können, über den 7-km-, 14-km-, bis hin zum 21-km-Run. Dabei ist es den Läufern gestattet, auch mal ein Hindernis zu umgehen, oder auch einmal im Schritt gehen, wenn einen Teilnehmer die Kräfte verlassen. Denn der Lauf ist für die Teilnehmer_Innen zunächst einmal ein großes Abenteuer und da darf der Spaß nicht zu kurz kommen. Nur beim 21-km-Medaillenlauf treten die leistungsfähigsten Läufer der Laufelite gegeneinander an und kämpfen um eine der 30 begehrten Medaillen!
Anmeldungen und weitere Informationen unter www.searun.de bzw. www.facebook.com/searundankern

Kontakt:
Dr. Bernd Lohmann (Leitung)
M: 0160 – 97 67 63 14
E-Mail: bcharen@aol.com

Carsten Haueis (Öffentlichkeitsarbeit)
M:0157 – 71 62 96 91
E-Mail: c.haueis@yahoo.de


There is no ads to display, Please add some
Bild
TEILEN
Vorheriger ArtikelWaldbrandgefahr: Verordnung aufgehoben
Nächster ArtikelHerbstzeit gleich Laubzeit
Matthias Brüning
"Rasender Reporter" für das mittlere Emsland. Aber auch mal im Bereich Papenburg oder Lingen anzutreffen. Mitglied im Bundesverband Deutscher Pressefotografen. Chefredakteur unserer Redaktion in Meppen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here