Connect with us

Meppen

Heute vor 15 Jahren – Transrapidunglück im Emsland

Veröffentlicht vor

am

Am 22. September 2006 kollidierte der Transrapid mit einem Werkstattwagen; Die schreckliche Bilanz am Abend: Insgesamt 23 Menschen konnten nur noch tot geborgen werden (Foto: Matthias Brüning)

Lathen. Am heutigen 22. September hat sich das Transrapidunglück im Emsland zum 15. Male gejährt. Bei dem Unfall waren damals insgesamt 23 Menschen ums Leben gekommen.

Als an dem 22. September 2006, es war ein warmer und sonniger Herbsttag, die Alarmmeldung bei den Rettungsdiensten und Feuerwehren einging, konnte man es kaum glauben. Viele dachten zuerst an eine großangelegte Übung. Der Transrapid galt zu dem Zeitpunkt als einer der sichersten Verkehrsmittel der Welt. Ein Unfall war unvorstellbar. Doch der Gedanke an die Übung verflog bei den Einsatzkräften sehr schnell. Immer mehr Rettungshubschrauber aus ganz Norddeutschland meldeten sich über Funk bei der zuständigen Rettungsleitstelle im Emsland an, dass sie auf dem Weg zum Unglücksort nach Lathen sind, sowie die Alarmierungen von immer mehr Einsatzkräften nahm kein Ende. Am Abend dann die schreckliche Bilanz: 23 Menschen konnten nur noch tot aus den Trümmern des Transrapid, der mit einem Werkstattwagen kollidiert war, geborgen werden.

Hier noch einige zum Teil bisher unveröffentlichte Aufnahmen von der damaligen Unfallstelle:

(Fotos: Matthias Brüning)

Bundeskanzlerin Angela Merkel, sowie der damalige Ministerpräsident Christian Wulf (im Hintergrund) machten sich vor Ort ein Bild der Lage (Foto Matthias Brüning)

"Rasender Reporter" im mittleren Emsland. Aber auch mal im Bereich Papenburg oder Lingen anzutreffen. Mitglied im Bundesverband Deutscher Pressefotografen. Chefredakteur unserer Redaktion in Meppen.

Advertisement
Hier Kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisement

Folge uns auf Twitter

Unser neustes Youtube Video:

Meistgelesene Artikel: