Connect with us
Bild

Meppen

Meppen – Großer Sanierungsbedarf an Marienhausschule

Fabian Brand

Veröffentlicht vor

am

An der Marienhausschule werden aktuell rund 750 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. (Foto: Fabian Brand)

Meppen. Während einer intensiven baufachlichen Prüfung wurde festgestellt, dass im Dachstuhl des 1938 erbauten Gebäudes der Marienhausschule in Meppen ein Befall mit Holzbock vorliegt. Zusätzlich sind Teile der Geschossdecken betroffen, so dass einige Klassenräume für den Unterricht gesperrt werden mussten.

An der Marienhausschule werden aktuell rund 750 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Die Schule ist ein berufliches Kompetenzzentrum für sozialpädagogische und sozialpflegerische Ausbildungsgänge mit schulischen Qualifikationsmöglichkeiten vom Sekundarabschluss I über den Erwerb der Fachhochschulreife bis zum Abitur. Schulträger für die Schule ist die Schulstiftung im Bistum Osnabrück, das Gebäude gehört dem Landkreis Emsland.

Der erhebliche Befall mit Holzbock, der nun festgestellt wurde, führt zu statischen Problemen. Teile des Gebäudes mussten daher gesperrt werden. „Wir sind aktuell dabei, den gesamten Schadensumfang im Detail zu ermitteln und Sanierungskonzepte zu erarbeiten, was aber noch eine gewisse Zeit dauern kann“, sagt Kreisbaurat Dirk Kopmeyer. Gemeinsam mit der Schulstiftung habe man aktuell Lösungen gefunden, um den Unterricht weiter stattfinden lassen zu können. Dabei sei eine enge Zusammenarbeit mit der Marienhausschule, dem Marianum, der Schulstiftung und dem Landkreis Emsland angezeigt. „Ich bin sehr froh, dass wir hier so eng kooperieren, um den Unterricht weiter möglich zu machen“, so der zuständige Schuldezernent des Landkreises Emsland Martin Gerenkamp. Gemeinsam gehe man davon aus, dass nach den Sommerferien teilweise auch Unterricht in Containerklassen erfolgen müsse, da eine Sanierung des gesamten Gebäudekomplexes sicherlich einige Jahre in Anspruch nehmen werde. Nun gelte es jedoch zunächst neue Lösungen für die Schule zu finden, deren Bestand am Standort Meppen nicht infrage gestellt werde. Im Hinblick auf die weiteren Entwicklungen sei man auch im engen Kontakt mit der Stadt Meppen, betont Gerenkamp.

Mehrere Klassenräume mussten bereits wegen Holzbockbefall gesperrt werden. (Foto: Fabian Brand)

Ihr Reporter für Veranstaltungen, Lokales und Sofort-NEWS im Emsland. Mitglied im Bundesverband Deutscher Pressefotografen (BDP). Wir berichten tagesaktuell und fast 24 Stunden am Tag.

Hier Kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen