Connect with us
Bild

Meppen

Meppen – NonStop-Shop am Schützenhof in Betrieb genommen

Matthias Brüning

Veröffentlicht vor

am

Freuen sich über den Verkaufsautomaten: (v.l.) Alfons Westermann (Firma Westermann Radialbesen), Julius Frilling und Mitarbeiterin (Stadtkiosk Frilling) (Foto: Matthias Brüning)

Meppen. Seit kurzem gibt es am Schützenhof in Meppen den NonStop-Shop. Hier besteht die Möglichkeit rund um die Uhr Waren des täglichen Bedarfs an einem Automaten zu kaufen.

Das Angebot reicht von Backwaren, wie Brot und Brötchen oder auch Muffins und Donuts, bis hin zu Eier, Butter, Süßigkeiten, kleinen Snacks und alkoholfreien und alkoholischen Getränken. Bei Letzteren ist vor der Ausgabe natürlich ein Altersnachweis mittels Personalausweis oder Führerschein erforderlich.

Bei „hochprozentigen“ Waren ist ein Altersnachweis mittels Personalausweis oder Führerschein erforderlich (Foto: Matthias Brüning)

Die vollelektronische Verkaufscontainer, in dem ganzjährig eine Temperatur von 8°C herrscht, wird täglich von Mitarbeitern des Stadtkiosk Julius Frilling mit frischen Waren befüllt. Die Backwaren kommen von der Bäckerei und Konditorei Musswessels.

Der Ur-Gedanke war, die Landwirtschaft zu unterstützen. Bauern, die Kartoffeln, Erdbeeren, Möhren, Eier und anderes feilbieten, sollten einen Verkaufsort erhalten, an denen sie Produkte anbieten können, ohne längere Zeit hinter dem Tresen stehen zu müssen und ohne dass es abends, sonn- oder feiertags an der Haustür läutet, weil jemand noch frische Waren direkt vom Erzeuger kaufen möchte. Umgekehrt sollen Kunden 24 Stunden täglich und 365 Tage im Jahr die Möglichkeit haben, eben jene frische Waren und weitere Artikel zu erwerben.

Foto: Matthias Brüning

Entwickelt wurde dieser Automat von der Firma Westermann Radialbesen, die am Schützenhof 23 ansässig ist. Hier ist auch der Verkaufscontainer zu finden. Die Bedienung des Automaten ist kinderleicht. Die Vorgehensweise vom Produkte auswählen bis zur Bezahlung ist genau beschrieben. Die ausgewählten Produkte werden sogar vor der Bezahlung im Bildschirm live angezeigt. Eine Kamera im Innern des Automaten sorgt dafür, dass man seine Produkte nach wenigen Sekunden sehen kann. Nachdem die Bezahlung erfolgt ist, liegt die Ware in einem Fach hinter einer kleinen Tür. Durch ein Summen wird darauf aufmerksam gemacht, dass man die Tür öffnen und seine Ware entnehmen kann.

Die Vorgehensweise ist kinderleicht. Im Bildschirm und an einem Aufdruck am Automaten ist die Vorgehensweise beim Kauf genau beschrieben (Foto: Matthias Brüning)

"Rasender Reporter" im mittleren Emsland. Aber auch mal im Bereich Papenburg oder Lingen anzutreffen. Mitglied im Bundesverband Deutscher Pressefotografen. Chefredakteur unserer Redaktion in Meppen.

Hier Kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.