Connect with us

Meppen

Mobiler Freizeitpark kommt nach Meppen

Matthias Brüning

Veröffentlicht vor

am

Ansgar Limbeck, Geschäftsführer Stadtmarketingverein WiM e. V. (2.v.l.) und Bürgermeister Helmut Knurbein (3.v.l.) sowie Walter Adriano Hortz (Schaustellerverein Tecklenburger Land) und Fritz Braun Junior (Schaustellerverband Nordhorn) präsentierten das Kirmes-Logo und gaben alle Details zum mobilen Freizeitpark bekannt (Foto: Matthias Brüning)

Meppen. Vom 9. bis 25. Juli öffnet ein mobiler Freizeitpark auf dem Veranstaltungsgelände am Nagelshof seine Türen.

„Ich freue mich sehr, dass wir dieses tolle Angebot nach Meppen holen können“, so Bürgermeister Helmut Knurbein. Es sei ein weiterer Schritt in Richtung Normalität nach den Monaten des absoluten Verzichts auf Veranstaltungen und Events und „allem, was Spaß bringt“.

Ansgar Limbeck, Geschäftsführer Stadtmarketingverein WiM e. V. (li.) und Bürgermeister Helmut Knurbein haben im Ratssaal erste Details zum geplanten mobilen Freizeitpark in Meppen bekannt gegeben (Foto: Matthias Brüning)

„Das wird ein echt großes Ding“, verspricht Ansgar Limbeck, Geschäftsführer Stadtmarketingverein WiM e. V., und spielt damit nicht nur auf die abwechslungsreichen, mehr als 14 Großfahrgeschäfte, sondern auch die tatsächliche Größe des Freizeitparks mit einer Gesamtfläche von über 17.000 Quadratmeter an.

Die Gesamtfläche des Freizeitparks wird über 17.000 Quadratmeter betragen (Foto: Matthias Brüning)

Unter anderem wird es ein 40 Meter hohes Kettenkarussell, eine Achterbahn und ein 50 Meter hohes Riesenrad geben. Selbstverständlich werden auch die Kirmes-Klassiker, wie der Autoskooter oder der Musikexpress, sowie verschiedene Kinderkarussells für jede Menge Spaß und Unterhaltung sorgen. Auch für den kleinen Hunger zwischendurch sei durch verschiedene Buden und Stände gesorgt.

Ein Freizeitpark in dieser Form ist ausdrücklich durch die neueste Corona-Verordnung zugelassen. Selbstverständlich gelten auf dem Gelände die bekannten Hygiene- und Abstandregelungen. Ab 14 Jahren benötigen Besucher*innen eine Bescheinigung über einen negativen Corona-Schnelltest bzw. entsprechende Bescheinigungen über eine vollständige Impfung oder Genesung von einer Corona-Infektion. Die Registrierung vor Ort erfolgt über die Luca-App oder in Papierform. Der Eintritt kostet 1,- Euro. Die Preise für den Besuch der Fahrgeschäfte sind unterschiedlich.

Der Freizeitpark hat täglich von 14.00 bis 22.00 Uhr geöffnet; samstags und sonntags sogar bereits ab 11.00 Uhr.

Walter Adriano Hortz (Schaustellerverein Tecklenburger Land) und Fritz Braun Junior (Schaustellerverband Nordhorn) bedankten sich bei der Stadt Meppen für die Möglichkeit der Durchführung des mobilen Freizeitparks (Foto: Matthias Brüning)

Der Pressetermin fand unter Coronabedingungen im Ratssaal der Stadt Meppen statt (Foto: Matthias Brüning)

"Rasender Reporter" im mittleren Emsland. Aber auch mal im Bereich Papenburg oder Lingen anzutreffen. Mitglied im Bundesverband Deutscher Pressefotografen. Chefredakteur unserer Redaktion in Meppen.

Advertisement
1 Kommentar

1 Kommentar

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Advertisement

    Folge uns auf Twitter

    Unser neustes Youtube Video:

    Meistgelesene Artikel: