Connect with us
Bild

Nordhorn

Suche nach weiteren Automatensprengern vergeblich

Matthias Brüning

Veröffentlicht vor

am

Auch ein Hubschrauber ist von der Polizei eingesetzt worden (Foto: Matthias Brüning)

Nordhorn (ots). Wie bereits berichtet haben mehrere Täter in der Nacht zu Samstag gegen 3.45 Uhr einen Geldautomaten an der Bentheimer Straße gesprengt.

Mindestens drei Personen flüchteten im Anschluss auf Motorrollern. Während ein Mann durch Polizeikräfte gestellt und festgenommen werden konnte, gelang den übrigen Tätern zunächst die Flucht. Im Rahmen der groß angelegten Sofortfahndung konnte ein zweiter Tatverdächtiger gegen kurz nach 9 Uhr im Bereich Oortlöödiek in der Nähe des dort abgestellten zweiten Fluchtrollers gesichtet werden. Der Mann lief in ein Maisfeld und hielt sich dort versteckt. Das weitläufige, an weitere landwirtschaftliche Flächen angrenzende Feld, wurde von zahlreichen Streifenbesatzungen umstellt. Für die Absuche wurden ein Polizeihubschrauber und Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei angefordert. Mit ihrer Hilfe wurden die genannten Flächen, sowie ein weiteres Feld im Bereich des Leuchtturmweges abgesucht. Auch dort wurde einer der Automatensprenger vermutet. Die Such- und Absperrmaßnahmen dauerten noch bis in die späten Abendstunden an. Gefunden wurden die flüchtigen Täter jedoch nicht mehr. Die Beamten sicherten umfangreiches Spuren- und Beweismaterial. Die Ermittlungen laufen weiter auf Hochtouren. Bei dem festgenommenen Mann handelt es sich um einen Niederländer. Weiterführende Informationen werden aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht veröffentlicht. Am Samstag waren im Rahmen des Einsatzes Polizeikräfte aus dem gesamten Emsland sowie der Grafschaft Bentheim und der Polizeidirektion Osnabrück eingesetzt. Unterstützt wurden sie von ihren Kolleginnen und Kollegen der Diensthundestaffel Celle, der Polizei Nordrhein-Westfalen, der Bundespolizei, der Bereitschaftspolizei sowie der Hubschrauberstaffel. Darüber hinaus waren Helfer der DLRG für die Absuche von Wasserflächen im Einsatz. Ein besonderer Dank gilt dem DRK Lingen. Sie haben die Einsatzkräfte spontan mit Speisen und Getränken versorgt.

"Rasender Reporter" für das mittlere Emsland. Aber auch mal im Bereich Papenburg oder Lingen anzutreffen. Mitglied im Bundesverband Deutscher Pressefotografen. Chefredakteur unserer Redaktion in Meppen.

Hier Kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen