Connect with us

Lingen

Warnung vor betrügerischen Paket-SMS

Matthias Brüning

Veröffentlicht vor

am

So sehen die betrügerischen SMS unter anderem aus. Mittlerweile existieren verschiedene Varianten (Foto: Matthias Brüning)

Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor betrügerischen SMS, die derzeit im Umlauf sind. Kriminelle versenden trügerische Fake-SMS, in denen eine Paketzustellung angekündigt wird. Zur Bestätigung soll ein Link aktiviert werden. Diese Nachricht stammt jedoch von keinem echten Transportdienstleister.

Mit einem Klick auf den Link in der SMS wird eine Schadsoftware auf das Smartphone geladen und es werden massenhaft SMS versendet. Die Betrüger erhalten über die Software per Fernsteuerung Zugriff auf das betroffene Gerät. Besonders gefährdet sind nach ersten Erkenntnissen Android-Geräte.

Die Wahrscheinlichkeit groß, dass man mit Tippen auf den SMS-Link die Installation eines Trojaners ausgelöst hat, der nun munter teure SMS verschickt – etwa an Sonder- und Premiumnummern oder in außereuropäische Länder.

Die Polizei rät:

– Klicken Sie auf keinen Fall auf Links, die Ihnen von unbekannter
Seite und unerwartet zugestellt werden. Sollten Sie den Absender
tatsächlich kennen, fragen Sie auf alternativem Weg nach, was
sich hinter dem Link verbirgt und ob der Versand beabsichtigt
war.

– Bestätigen Sie keine Installation von fremden Apps auf Ihrem
Smartphone. Besonders Android-Geräte sind hier gefährdet, da
diese bei ungünstiger Einstellung eine Fremdinstallation und
somit auch schädliche Apps zulassen.

– Richten Sie unbedingt bei Ihrem Mobilfunkprovider die
Drittanbietersperre ein, um weitere Kosten zu vermeiden. Diese
kann kostenlos über den jeweiligen Service gebucht werden.

– Wenn Sie bereits geklickt und die Software installiert haben:
Schalten Sie Ihr Smartphone in den Flugmodus und informieren Sie
Ihren Telefonanbieter. Erstatten Sie Anzeige bei Ihrer örtlichen
Polizeidienststelle.

Falls man auf den Link geklickt hat, ist Handeln angesagt: Betroffene schalten ihr Smartphone am besten sofort in den Flugmodus, informieren ihren Mobilfunkprovider und lassen diesen eine sogenannte Drittanbietersperre einrichten. Das rät das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen.

Weitere Informationen zu den neuen Fake-SMS gibt es auf folgender Internetseite:
https://www.polizei-praevention.de/aktuelles/sms-mit-paketbenachrichtigungslink-verursacht-massenhafte-sms.html

"Rasender Reporter" im mittleren Emsland. Aber auch mal im Bereich Papenburg oder Lingen anzutreffen. Mitglied im Bundesverband Deutscher Pressefotografen. Chefredakteur unserer Redaktion in Meppen.

Advertisement
Hier Kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisement

Folge uns auf Twitter

Unser neustes Youtube Video:

Meistgelesene Artikel:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen