Connect with us
Bild

Lingen

KreisSportBund Emsland – Ein neues Projekt entsteht

Matthias Brüning

Veröffentlicht vor

am

KSBv.l.n.r.: Laura Otten, Frank Gunia, Michael Koop, Günter Klene, Kerstin Kossen, Willi Fenslage trafen sich im Haus des Sports in Sögel um weitere Schritte für das Präventionsprojekte zu besprechen (Foto: KSB Emsland)

Sögel (pm). Der KreisSportBund Emsland möchte sich in den kommenden Jahren ausführlich mit dem Thema Gesundheit und Prävention beschäftigen. Die Planung eines neuen Projektes steht dabei im Vordergrund. Im Rahmen einer Arbeitstagung traf sich Projektleiterin Laura Otten mit KSB-Präsident, Michael Koop, KSB-Geschäftsführer, Günter Klene, KSB-Vizepräsident Bildung, Willi Fenslage, KSB-Sportreferent, Frank Gunia und dem kooptierten Präsidiumsmitglied Kerstin Kossen um neue Ideen, Strategien und Ziele für das Präventionsprojekt zu entwickeln.

Gesundheitsförderung und Prävention rücken immer deutlicher ins Bewusstsein der Bevölkerung. Über verschiedene Institutionen (Sportvereine, Kita, Schule, Unternehmen etc.) und Zielgruppen (Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren, Familien etc.) sind weite Teile der Bevölkerung erreichbar. Der KreisSportBund Emsland möchte mit dem Präventionsprojekt die verschiedenen Zielgruppen in den Institutionen erreichen. „Es entsteht wieder ein Projekt mit dem der KSB Emsland ein wichtiges Thema zielgerichtet bearbeitet und fördert“, so Michael Koop. Durchverschiedene Maßnahmen und Veranstaltungen soll zu einem gesunden Lebensstil animiert werden.

Das Ziel: Die Vermeidung von Krankheiten oder gesundheitlichen Schädigungen durch Bewegung. Auch Netzwerkarbeit ist ein wichtiges Thema Im Rahmen des Projektes soll ebenfalls mit verschiedenen Netzwerkpartnern im Bereich Gesundheit zusammengearbeitet werden. Ein gemeinsamer Beitrag zur Gesundheitsförderung beispielsweise mit dem Landkreis Emsland und einer Krankenkassebringt Vorteile in der Umsetzung für alle Zielgruppen. Der offizielle Projektstart ist voraussichtlich am 01. Januar 2021.

Für Fragen rund um das Thema Prävention steht Laura Otten telefonisch unter 05952-940141 oder otten@ksb-emsland.de zur Verfügung.

"Rasender Reporter" für das mittlere Emsland. Aber auch mal im Bereich Papenburg oder Lingen anzutreffen. Mitglied im Bundesverband Deutscher Pressefotografen. Chefredakteur unserer Redaktion in Meppen.

Hier Kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen