Connect with us

Meppen

Meppen – 21-jährige „Ärztin“ soll mit gefälschten Dokumenten im Krankenhaus gearbeitet haben

Veröffentlicht vor

am

Im Meppener Krankenhaus soll sich eine junge Frau eine Stelle als Ärztin mit gefälschten Dokumenten erschlichen haben (Foto: Matthias Brüning)

Meppen. Eine 21-jährige Frau soll mit gefälschten Dokumenten als Ärztin im Krankenhaus „Ludmillenstift Meppen“ gearbeitet haben. Zuvor war sie bereits in Cuxhaven tätig. Das berichtete zuerst die Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ) in der vergangenen Woche.

Der Verwaltungschef des Krankenhauses bestätigte demnach, dass die Klinik auf die mutmaßliche Betrügerin reingefallen war. Sie habe vom 16. September bis 27. Oktober dort als Assistenzärztin gearbeitet. Zahlreiche überregionale Medien berichteten bereits bundesweit über den Fall.

Die Ameos-Klinik Seepark in Langen-Debstedt im Landkreis Cuxhaven war den Berichten zufolge ein früherer Arbeitgeber der 21-Jährigen. Von dort erfuhr der Verwaltungsdirektor in Meppen am vergangenen Mittwoch von dem Betrug. Daraufhin wurde der Frau fristlos gekündigt.

Die Sozialbehörde Hamburg, die laut den Unterlagen der Frau deren Approbationsurkunde ausgestellt haben soll, bestätigte dem Bericht zufolge, dass der „Vorgang seit Mittwochnachmittag bekannt“ sei. Zudem haben die beiden Kliniken Strafanzeige erstattet.

Laut dem Meppener Krankenhauschef soll die Frau in der Chirurgie eingesetzt worden sein. Es sei aber keine Gefahr für Patienten entstanden. „In den ersten drei bis sechs Monaten werden die jungen Ärzte, die oftmals frisch von der Uni kommen und überwiegend nur theoretisches Wissen besitzen, eng geführt“, sagte Stoffers laut Bericht.

Die 21-Jährige habe zu keiner Zeit eigenständig mit Patienten agiert. Es sei keinem Patienten in Meppen ein Schaden entstanden.

Die junge Frau hat die Vorwürfe den Angaben zufolge abgestritten. Laut Klinik hatte sie behauptet, in den USA zur Schule gegangen zu sein. Sie hätte dabei einige Klassen übersprungen und dann dort auch studiert, wie der NDR geschrieben hat. In Deutschland dauert ein Medizinstudium mindestens sechs Jahre.

"Rasender Reporter" im mittleren Emsland. Aber auch mal im Bereich Papenburg oder Lingen anzutreffen. Mitglied im Bundesverband Deutscher Pressefotografen. Chefredakteur unserer Redaktion in Meppen.

Advertisement
Hier Kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Advertisement

Kommende Events

  • 26.06. - 14.12.2022 | Gedenkstätte Esterwegen
    Sonderausstellung „Dimensionen eines Verbrechens. Sowjetische Kriegsgefangene im Zweiten Weltkrieg“
    » read more «
  • 25.11. - 20.12.2022 |
    Papenburg – Weihnachtsmarkt in der Stadtmitte
    » read more «
  • 07.12.2022 | Kino Meppen
    Meppen – Inklusiver Filmabend am 7.12. im Kino Meppen
    » read more «
  • 08.12.2022 @ 18:00 | Weihnachtsmarkt Meppen
    Bitburger After-Work-Party auf dem Meppener Weihnachtsmarkt
    » read more «
  • 10.12.2022 |
    Mit dem Sonderzug zum Weihnachtsmarkt in den Harz
    » read more «
  • 13.12.2022 @ 19:00 | Emsland Archäologie Museum, An der Koppleschleuse 10a, in Meppen
    Heidnische Symbole im Christentum – Vortragsabend im Archäologie Museum
    » read more «
  • 06.01.2023 @ 20:00 | Theater Meppen
    Kult-Sauerländerin Frieda Braun mit „Sprechpause“ im Theater Meppen
    » read more «
  • 11.02.2023 | Emslandarena
    Ina Müller in der Emslandarena
    » read more «

Meistgelesene Artikel: