Neue Kreisjugendsprecher der Kreisjugendfeuerwehr Emsland

Messingen (pm). Das Jugendforum, ein Kind- und Jugendparlament innerhalb der Kreisjugendfeuerwehr Emsland, ist eine Initiative, die darauf abzielt, die Jugendlichen der 32 emsländischen Jugendfeuerwehren aktiv in die Entscheidungsfindung einzubeziehen und eine demokratische Beteiligung zu fördern. Mit großer Begeisterung wurden kürzlich die jugendlichen Kreissprecher gewählt, die das Jugendforum und damit die Interessen von über 550 Kindern und Jugendlichen auf Kreis- und Landesebene repräsentieren werden.

Gemeinde Geeste und Westenergie zeichnen Engagement für Umwelt aus

Geeste (pm). Grundschulkinder lernen während eines Workshops, wie sie Plastikmüll vermeiden und Stoffres-te wiederverwerten können. Ein engagierter Bürger produziert in seiner Freizeit einen Podcast und klärt seine Zuhörer darüber auf, wie einfach Energiesparen funktioniert. Und ein Sportverein kümmert sich um die artgerechte Heimat für das Storchenpaar in seiner Nachbarschaft.

Lingen – Betreuung von Grundschulkindern in den Sommerferien 2024

Lingen (pm). Der Fachdienst Kinderbetreuung und das Gleichstellungsbüro der Stadt Lingen (Ems) bieten in den Sommerferien eine Kinderferienbetreuung für Grundschüler in den Räumen der Johannesschule (Zum Neuen Hafen 10 in Lingen – ehemals VHS-Forum) und in der Paul-Gerhardt-Schule an.

Beratungsbedarf für Schwangere steigt – Landkreis unterstützt mit 100.000 Euro im Jahr

Meppen (pm). Insgesamt dreizehn Beratungsstellen im Landkreis Emsland führen Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatung durch. Sie stehen in der Trägerschaft des Caritasverbandes, des Diakonischen Werkes, des Sozialdienstes katholischer Frauen sowie der Vereine donum Vitae und pro familia. Davon bieten acht Beratungsstellen in Lingen (Ems), Meppen, Papenburg, Esterwegen, Sögel und Werlte auch Schwangerschaftskonfliktberatungen an, die der Landkreis Emsland mit rund 100.000 Euro im Jahr unterstützt.

Lingen – Online-Umfrage zur Zukunftsstadt 2035

Lingen (pm). Zukunft anpacken – das wollten die rund 50 interessierten Bürgerinnen und Bürger im IT-Zentrum in Lingen. Sie waren der Einladung der Stadtverwaltung zu der Auftaktveranstaltung „Zukunftsstadt Lingen 2035 – Der Lingener Weg“ gefolgt.